Kulturanalysen: Aufdecken von verborgenen Werten und Normen

Unternehmen, deren offiziell kommunizierte Unternehmenskultur mit der tatsächlich gelebten Kultur übereinstimmt, sind erfolgreichere Wettbewerber.

Geschichten, Erlebnisse und Anekdoten, die Mitarbeiter mit ihrem Unternehmen verbinden, erzählen weit mehr über ein Unternehmen, als programmatisch erstellte Leitbilder oder Mission Statements. In ihnen spiegelt sich die Essenz der real gelebten Unternehmenskultur wieder.

Leider wird dieses Potential, die „wahre Unternehmenskultur“ in den Erzählungen der Mitarbeiter zu entdecken, meist ignoriert: wie oft werden Change-Prozesse im Zuge von etwa Fusionen, Employer Branding-Projekten oder der Einführung eines Company-Purpose ohne fundierte Analyse der im Verborgenen wirkenden Werte und Normen initiiert?

Die Folge eines solchen „Change-Aktionismus“ ist oft genug eine Art offizieller Parallelkultur, die recht wenig mit der real gelebten Unternehmenskultur gemein hat und langfristig sowohl in der Innen-, als auch in der Außenkommunikation scheitert.

Viel erfolgversprechender werden Change-Maßnahmen, wenn sie auf einem genauen Kenntnisstand der tatsächlich gelebten Unternehmenkultur aufbauen:

  • welche verborgenen Werte und Normen bestimmen die Wahrnehmung, das Denken und das Verhalten der Mitarbeiter?
  • Inwieweit folgen die einzelnen Stakeholder einer „hidden agenda“?
  • Wie ausgesprägt sind für erfolgreiches Handeln kritische Werte wie etwa aus Fehlern lernen, Wissen teilen, transparent kommunizieren, usw?
Wer diese Fragen beantworten kann, kennt die wahren Triebfedern des organisationalen Handelns und kann auf diesem IST-Zustand einen Change-Prozess aufsetzen, der die Mitarbeiter ins Boot holt.

Und wer kennt die Antworten auf diese Fragen? Nun, die Mitarbeiter und Organisationsmitglieder, die tagtäglich nach einem teils bewussten, meist aber unbewussten Wertekanon handeln, denken und fühlen.
Der Storytelling-Prozess hebt diese unbewussten Werte und Normen, indem die Mitarbeiter von ihrem Alltag erzählen, Anekdoten zum Unternehmen schildern, ihre Erfahrungen in kritischen Phasen ihres Unternehmens beschreiben.

Das Format „Geschichte“ hilft nicht nur, diese verborgenen Wirkfaktoren zu analysieren, sondern ist auch ein exzellentes Vehikel, sie wieder in das Unternehmen zurückzuspiegeln und neue unternehmenskulturelle Werte und Normen zur Diskussion zu stellen.

 

Der Handwerkskasten von NARRATA Consult gibt Ihnen einen Einblick, welche verschiedenen narrativen Analyse-Tools und wissenschaftlich fundierten Auswertungsmethoden wir zur Analyse verborgener Unternehmenskulturen einsetzen.