Haben Sie schon einmal einem Obdachlosen ein Lied geschenkt?

31. Okt 2016 in NARRATA erzählt

Ich bisher nicht! Doch gestern Abend, ich kaufte gerade ein Ticket für die S-Bahn vom Flughafen nach Köln, sang ich laut und fröhlich „Freude schöner Götterfunken“ in der Schalterhalle – die Akkustik war einfach unwiderstehlich gut. Und die vielen Eindrücke von den Berlin Change Days, von denen ich gerade kam, sprudelten nur so in mir, so dass ich einfach nochmal dieses Lied singen musste.

Es war nämlich so, dass rund 100 Leute als krönenden Abschluss der 2,5 Tage mit vielen erfahrenen Trainern und Beratern aus dem Bereich Change gemeinsam die Ode an die Freude sangen. Martine Reyners, Opernsängerin und Change-Choach, führte die Teilnehmer durch eine sehr beeindruckende Erfahrung, wie unsere Stimme Abbild innerer Empfindungen ist und vor allem, wie wir über das Singen positiven Einfluss auf unser eigenes Erleben und auf unsere Wirkung auf Andere nehmen können.

Dieser Workshop war nur einer der Höhepunkte der Berlin Change Days. Viele erfahrene Facilitators aus den USA, England, Spanien, Singapur, Niederlanden, Irland, Neuseeland, Dänemark und natürlich auch aus Deutschland widmeten sich in ihren Sessions dem Thema „The Art of Disrupting – how to do things totally different“ und ließen uns alle hautnah Erfahrungen sammeln.

berlinchangedays2016So auch die mit knapp 150 Personen erstellte Kollage aus Bildern, die wir mit Jouke Kruijer erlebten: aus einer strukturierten Sammlung kleiner Bilder wurde im Laufe der Zeit ein mitunter verstörender Gruppenprozess rund um Disruption, der uns alle in Reflektionsprozesse einband, wie weit Disruption starre Muster lösen kann oder aber über das Ziel hinauszuschießen droht.

Alles in allem waren die Berlin Change Days also ein sehr intensiver, persönlicher, viele neue Ideen und Einsichten schaffender Raum der Begegnung mit interessanten Menschen aus aller Welt.

Ja, und dann war da noch die Schalterhalle, in der ich mich alleine wähnte…

Doch als ich zu Ende gesungen hatte, ertönte aus einer dunklen Ecke Applaus und ein älterer Mann in einem Schlafsack rief mir zu: „Vielen Dank für das schöne Lied!“

Ich hatte den Eindruck, ihm wirklich eine Freude gemacht zu haben… Danke an alle Teilnehmenden und Organisatoren und Facilitators der so inspirierenden Berlin Change Days!

Beste Grüße sendet

Christine Erlach

P.S.: Dem Motto „Doing Things totally different“ werden wir übrigens in 3 Wochen auch wieder nachspüren: die 2-tägige Weiterbildung „Narrative Leadership“ vermittelt die Arbeit mit narrativen Methoden in Unternehmen und was passiert, wenn man Führung in Geschichten denkt. Führung als Sinnstiftung und als Coach, Führung als Rolle in einer Heldenreise des Teams, dies sind nur einige Schlagworte zum 5. Modul der Zertifizierung zum Narrativen Management an der Hochschule der Medien, Stuttgart. 4 Restplätze sind für den Termin am 25.-26.11.2016 noch zu vergeben!

P.P.S.: Safe the Dates:

  • Alle Interessierten an den methodischen Wurzeln des Storytelling als narrative Herangehensweise an implizites Wissen sollten den Kongress in den Niederlanden „Learning Histories for Sustainable Societies“ nicht verpassen!
  • Am 19./20.Mai 2017 findet die internationale Konferenz „Beyond Storytelling“ statt. Bald geht das Ticketing los!

 

Es gibt noch keine Kommentare, bitte fügen Sie Ihren Kommentar hier ein.

Ihr Kommentar