Storytelling-Methode

19. Dez 2011 in Narratives Lexikon

Die von NARRATA Consult in Kooperation mit Prof. Heinz Mandl und Prof. Gabi Reinmann (LMU München) ab 2000 im deutschsprachigen Raum verbreitete Methode Storytelling (wird mitunter auch Story Telling-Methode geschrieben) geht auf die Learning Histories (Kleiner & Roth, 1998) zurück. Mit der sozialwissenschaftlichen Methode Storytelling wird (implizites) Erfahrungswissen von Mitarbeitern über einschneidende Ereignisse, wichtige Projekte, oder die Unternehmenskultur aus unterschiedlichsten Perspektiven (Multiperspektivität) der Beteiligten erfasst, ausgewertet und in Form einer gemeinsamen Erfahrungsgeschichte aufbereitet. Die gewonnenen Einblicke werden in Transfer-Workshops mit Beteiligten und anderen Organisationsmitgliedern reflektiert. Ziel ist, die in besonderen Situationen (z.B. ein besonders gut oder schlecht gelaufenes Projekt) gemachten Erfahrungen, Tipps und Tricks für das gesamte Unternehmen übertragbar und nutzbar zu machen.
In der Storytelling-Methode lassen sich Einflüsse aus den qualitativen Sozialwissenschaften, besonders der Ethnologie (teilnehmende Beobachtung, narrative Interviews, der Grounded Theory, Aktionsforschung), der Oral History (Konstruktion, Aufbau von Stories), des Journalismus (Erzeugen von Spannung, Verarbeitung und Aufbereitung von Fakten) und verschiedener Managementtechniken aus dem Bereich Wissensmanagement finden.

Doch gibt es auch andere Auslegungen des Begriffs „Story Telling/Storytelling“ – erfahren Sie mehr über die Vielfalt der Definitionen zu Storytelling).

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.