Sammelband des Graduiertenkollegs „Faktuales und fiktionales Erzählen“ erschienen

09. Jul 2015 in Aktuelles

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte und von  Prof. Dr. Monika Fludernik geleitete Graduiertenkolleg „Faktuales und fiktionales Erzählen: Differenzen, Interferenzen und Kongruenzen in narratologischer Perspektive“ (wir berichten hier) hat unterschiedlichste Forschungsperspektiven und Ergebnisse in einem spannenden Sammelband veröffentlicht.
Faktuales und fiktionales ErzählenDie Beiträge in diesem Sammelband gehen auf eine Ringvorlesung des Freiburger Graduiertenkollegs des Studienjahrs 2012-2013 zurück und reflektieren die Breite der Anwendungsmöglichkeiten erzähltheoretischer Fragestellungen und narratologischer Analysen.
Einerseits untersuchen die Beiträge den Status von Erzählungen und Fiktion in Historiographie, Geschichtsphilosophie und Ethik, andererseits finden Ansätze der Narratologie Anwendung in der Analyse von antiken, biblischen und außereuropäischen Texten. Daneben beleuchten verschiedene Beiträge die neuen literarischen, historischen und massenmedialen Genres und Textgestaltungen.
Darüber hinaus sind auch Aufsätze vertreten, die die pragmatische Anwendungsmöglichkeit von erzähltheoretischen Ansätzen in realweltlichen Kontexten vor Augen führt.

Storytelling in Unternehmenskontexten

Ich hatte das große Vergnügen im Rahmen der Ringvorlesung über „Storytelling und narrative Methoden in Unternehmenskontexten“ erzählen zu dürfen und gemeinsam mit den Mitgliedern des Graduiertenkollegs über die Anwendbarkeit von faktualen und fiktionalen Erzählen in Unternehmen zu diskutieren (siehe Beitrag hier).
Auch im vorliegenden Sammelband berichte ich über „Storytelling in Unternehmenskontexten“. Dabei wird zunächst geklärt, was überhaupt organisationale Geschichten sind, welche Geschichtstypen und –formen sich finden lassen und welche Rollen und Funktionen diese im Unternehmen einnehmen können. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Rolle von Geschichten bei der Wissensvermittlung und –sicherung. Vorgestellt wird die Storytelling-Methode des M.I.T., eine wissenschaftlich untersuchte Methode, die mittels gemeinsam erzählter Erfahrungsgeschichten über Projekte Mitarbeiterwissen sammelt und dokumentiert.

Zu kaufen ist der Sammelband unter: http://www.buecher.de/shop/buecher/faktuales-und-fiktionales-erzaehlen/gebundenes-buch/products_products/detail/prod_id/42918804/

Übringens wird es mit dem Graduiertenkolleg in 2016 in eine neue Runde gehen.

Herzliche Grüße von Karin Thier

Es gibt noch keine Kommentare, bitte fügen Sie Ihren Kommentar hier ein.

Ihr Kommentar